Beamtendarlehn

Ale Beamter eines öffentlichen Amtes, der Polizei, Schulen, Bundeswehr oder andere Beamten können über gewisse Privilegien bei einer Kreditaufnahme erfreuen. Spezielle Beamtendarlehen gehören zu diesen Privilegien, da sich der stabile staatliche Arbeitsplatz, auch für Kreditanstalten eine höhere Sicherheit.

Die Zinsen bei Beamtendarlehen sind entsprechend günstig, da sich das Darlehn aus zwei Komponenten zusammensetzt. Die kapitalbildende Lebensversicherung und die Zinsen garantieren der Bank ein effizientes System der Zurückzahlungen.

Beamtendarlehen haben den entscheidenden Vorteil, dass sich während der vollen Periode des Kreditablaufs, die Summe, durch die obligatorische Lebensversicherung versichert ist, und die Beiträge der Lebensversicherung zu Gleich eine private Gewinnbeteiligung mit sich ziehen. So kann man als Beamter, außer der Kreditsumme, eine zusätzliche Summe von der Gewinnbeteiligung erhalten, und sich somit den Wert des Kredits, allgemein vergrößern, ohne mehr dafür zahlen zu müssen.

Beamtendarlehen werden von unterschiedlichen Banken angeboten und verfügen über die Sicherheit der dazu gehörenden Lebensversicherung. So kann eine Bank mit niedrigen zinsen und ohne Immobilien als Sicherheiten, eine größere Summe kreditieren.

Zudem hat ein Beamter die Sicherheit, der festen Zinsen, die eine Vorausplanung ermöglichen, da sie die monatliche zurückzuzahlende Summe unbeeinflusst, auf die ganze Ablaufzeit des Kredits, stabil halten.

Die Kreditsummen betragen meistens zwischen 5.000 und 100.000 Euro und die Ablaufzeit des Kredits kann bis zu 20 Jahren sein, was die höhe der monatlichen Raten in entscheidendem Maas beeinflusst.

Die Vorteile der Beamten darlehen sind somit die Sicherheit durch die Lebensversicherung, die niedrigen Zinsen und die Gewinnbeteiligung, die nach Ablauf des Kredits, an den Kreditnehmer ausgezahlt wird. Somit lohnt sich dieser Kredit doppelt.