Sneaker Schuhe, immer noch im Trend

Sneaker Schuhe, der moderne Lifestyle. Wer kennt denn diese Schuhe nicht? Jeder kennt sie. Doch am Anfang war das nicht wirklich so. Sneaker kommt aus dem englischen und heißt so viel wie Schleicher. Die Treter Sneaker Schuhe wurden früher hauptsächlich nur Turnschuhe genannt. Die ersten Sportschuhe dieser Art, wurden um 1880 in England und den USA hergestellt. Die ersten Sportschuhe, wurden aus einfachen leinen und einem Schaft gebaut. Deswegen ließen sie sich Jahre später was tolles einfallen. Sie kamen auf die Idee die Turn- und Sportschuhen in Massen produzieren zu lassen. 1917 kamen die ersten Sneaker Schuhe aus der Massenfertigung. Immer und immer mehr wurden diese einzigartigen Schuhe von Erwachsenen und Wissenschaftlern als gut genug für das Wohl der Füße befunden. Bald ging dieser Schuh als Sportschuh durch (Tennis). Doch 1919 kam die Wende.

Der Sneaker Schuh von Converse All Star’s. Seit fast 9 Jahrzehnten gehören die Chucks (ugs.) zu den meist getragenen Schuhen der Welt. Dies waren die ersten Sneaker Schuhe die überhaupt zum fahren eines Skateboards benutzt wurden. Wegen ihren echt flachen Waffelgummisohlen boten damals schon die Chucks am besten das Grip auf dem Board. Und bis heute wird dieser Sneaker Schuh Weltweit produziert und verkauft. Es bestehen keine Zweifel, diese Schuhe sind die der ältesten in Serien hergestellte Sportschuhe der Welt. Diese Schuhe gibt es mittlerweile in allen Farbvarianten zu kaufen. Diese Schuhe sind Kult und werden wohl auch immer Kult bleiben. Doch nicht nur sie nennt man Sneakers, sonder auch viele andere Schuhmarken werden so genannt. Der Bergriff „Sneaker“ stammt eigentlich erst aus dem 20. Jahrhundert und wurde von dem Werbefachmann Henry Nelson McKinney erfunden. Selbst die berühmte Teenikone James Dean lies sich damals mit Sneakers ablichten. So entstand später die bis heute bevorzugte Fußbekleidung, der Jugend. Es war viel notwendig damit der Erfinder dieser Schuhe die Idee und diese Evolution durchsetzten konnte.

Jugendliche trugen diese Sneakers, um sich von der Menge abheben zu können. Und nunmehr nannte man sie nicht mehr Sportschuhe, diese besonders auffallenden Treter, sondern man nannte sie offiziell Straßenschuhe. Denn es wurden immer mehrere Modele mit verschiedenen Farben hergestellt. Denn die Zielgruppe und Träger waren eben die Jugendlichen, die diese Schuhmarke so in die Mode brachten. Bei den verschiedensten Zielgruppen kam es auf die Musik und den Sport der Jugendlichen an. Je nachdem was man an Musik hörte oder an Sport betrieb, so kleidete man sich in Sachen Schuhen auch. Das Prinzip funktionierte indem, das eine bestimmte Zielgruppe, nur bestimmte Marken und Modelle bevorzugten.